Alles für den Mieter

In 90% aller Fälle erfolgen die Übergaben der Wohnungen bei Neuvermietung problemlos und unspektakulär. Und dann gibt es einige wenige Fälle, die gut sind für eine Story.

So wie diese Geschichte: Trotz mehrmaliger Urgenzen konnte der Mieter lange Zeit nicht genau sagen, wann am Tag des Mietbeginns er ankommen wird. 5 Tage vor Ankunft kommt dann ein E-Mail, wo als Ankunftszeit am Flughafen 21:30 angegeben ist. Mit dem Taxi wäre das ca 22:30 am Apartment.

Unsere Bürozeiten gehen normalerweise bis 20:00 – aber auf nette Nachfrage gerne auch einmal später. Nachgefragt wurde nicht – Nachtübergaben anscheinend eine Selbstverständlichkeit. Um 22:00 sind wir vor Ort und ein Anruf auf unserer Büronummer macht rasch klar: Es wird eine lange Nacht. Auf dem Flug ist leider ein Koffer verloren gegangen und der neue Mieter muss am Flughafen noch einige Formalitäten erledigen.

Wir warten also ca 1h bis um 23:15 das Taxi ankommen sollte. Wieder ein Anruf auf unserer Büronummer (zum Glück auf das Mobiltelefon umgeleitet) er ist da. Wunderbar. Wir gehen vor das Haus, leider ist der Mieter weit und breit nicht zu sehen. Ein Rückruf ist nicht möglich, da ja nur auf unserer Büronummer angerufen wurde. Nach wenigen Minuten der erneute Anruf des Mieters und rasch ist klar – Mariahilfer Straße und Mariahilfer Gürtel sind nicht ident.

Also sucht der Mieter ein neues Taxi und wir warten noch ein wenig.

Um 23:45 war es dann soweit Mieter da und wir helfen Ihnen in die Wohnung, zeigen alle Gerätschaften, kontrollieren gemeinsam den Wohnungszustand usw. Der Mieter ist sehr gründlich und so wird es 00:40 bis wir die Wohnung verlassen können.

Wenn einmal der Wurm drin ist, dann ist er wirklich drin. Aber am Ende war der Mieter zufrieden – und damit sind wir es auch.